Wat Yai Chai Mongkhon, Ayutthaya

Der Tempel Wat Yai Chai Mongkhon liegt im Osten von Ayutthaya, ein bisschen ausserhalb. Er wurde vom König U-Thong um 1357 erbaut um dort Mönche aus Ceylon unter zu bringen.

Im Tempel Wat Yai Chai Mongkhon sieht man auch heute noch ein recht grosse Zahl von Mönchen.

  Ayutthaya2Tuk1Tempel4

Im Wat sieht man natürlich auch ein grosse Zahl von Buddha Statuen die um den Chedi herum sitzend aufgebaut sind.

Ayutthaya2Tuk1Tempel5

Im Jahre 1592 stand das Reich unter der Herrschaft des Königs Naraesuan. In diesem Jahr fiel ein burmesisches Heer unter dem König Phra Maha Uparacha in Richtung Ayutthaya ein. Der König Naraesuan zog mit seinen Heer den Angreifern entgegen und besiegte den birmanischen König auf dem Rücken eines Kriegselefanten. Dadurch dass sein Heer noch nicht zu ihm aufgeschlossen hatte konnte er aber nicht die birmanischen Truppen vernichten. Das brachte den König ausser sich und er wollte eigentlich die verantwortlichen Heeresführer hinrichten lassen. Ein geistlicher Würdenträger riet im aber die Heeresführer zu verschonen und statt dessen einen Chedi zu Ehren seines Sieges über den feindlichen König zu bauen. Naraesuan liess darauf hin den 66 Meter hohen Chedi Phra Chaimongkhon bauen.

Ayutthaya2Tuk1Tempel6

Im Tempelbereich gibt es auch einen liegenden Buddha der wie immer in orange Tücher gehüllt ist. An die Füsse kleben die Gläubigen Blattgold.

Ayutthaya2Tuk1Tempel

Die gläubigen Thailänder spenden scheinbar Geld bzw. kaufen einen der orangen Umhänge und kleiden damit den Buddha ein.

Ayutthaya2Tuk1Tempel2

In den verschiedenen kleinen Nebentempeln werden den Gottheiten die verschiedensten Sachen gespendet, auch Plüschtiere wie man unten sieht.

Ayutthaya2Tuk1Tempel3